Achtung Brandgefahr: Advent, Advent …

  1. Achtung Brandgefahr: Advent, Advent …

Jetzt brennt das erste Lichtlein endlich – Weihnachten und Jahreswechsel kündigen sich an. Doch schneller als man denkt, können auch kleinste Flammen zur Gefahr in Haus und Wohnung werden.


Alljährlich im Advent, zu Weihnachten und an Silvester ist die Brandgefahr in Österreichs Haushalten besonders hoch. Adventkränze, Christbäume und Böller werden in fröhlicher Laune als Brandquelle gerne unterschätzt. Trockene Äste entzünden sich leicht und verbreiten Feuer bei Temperaturen bis zu 800 Grad unheimlich schnell. Auch Raketen und Böller – unsachgemäß verwendet – setzen Gegenstände rasch in Brand und bedrohen Hab und Gut.

Damit Ihre besinnliche Zeit und der Jahreswechsel nicht zum Rendezvous mit Feuerwehr und Notarzt wird, sollten Sie ein paar Tipps beherzigen, mit denen Sie mögliche Brandgefahren leicht vermeiden.

Brandgefahr – trocken ist gefährlich

Beim Kauf noch strahlen Tannenbaum oder Adventkranz im kräftigen grün, doch schon Tage gekauft sind die ersten Äste bereits leicht trocken. Vor allem die trockene Heizungsluft lässt nach einigen Tagen schon die ersten Nadeln abfallen und mit trocknenden Ästen steigt die, die Entzündungsgefahr von Tag zu Tag.

Tipp: Zünden Sie Kerzen nur an, solange keine deutlich trockenen Stellen am Christbaum und dem Adventskranz zu sehen sind. Zudem sollten Sie trockene Stellen frühzeitig befeuchten oder besser ganz entfernen. Echte Kerzen am Tannenbaum bringen Stimmung, die elektrische Beleuchtung ist meist sicherer.

Christbaum & Brandgefahr – bester Platz und gut gesichert

Ihren Tannenbaum sollten Sie möglichst an einem freien Platz in Wohnung oder Haus aufstellen. Benützen Sie eine feuerfeste Unterlage und schauen Sie, dass sich brennbare Materialien wie beispielsweise Tischdecken oder Vorhänge in einer gewissen Entfernung befinden. Achten Sie zusätzlich unbedingt auf ein stabiles Christbaumkreuz. Die Kerzenhalter müssen gut befestigt und gerade sein – und nicht aus brennbarem Material bestehen.

Zusätzlicher Versicherungsschutz ist wichtig: Auch wenn Sie alle Vorkehrungen beherzigen, sollten Sie nicht auf eine passende Eigenheimversicherung oder Haushaltsversicherung verzichten. Auch ein guter Rechtsschutz ist im Fall der Fälle Gold wert. Um sicher zu sein, dass auch Brandschäden in Ihrer Versicherungspolizze inkludiert sind, empfiehlt sich ein genauer und unverbindlicher Vergleich unter Haus & Recht in unserer Versicherungsrubrik auf vergleich24.at.

Offene Flammen – nie unbeaufsichtigt lassen

Gerade zum Fest mit Kindern, Familie und Verwandten ist die Stimmung groß und die Achtsamkeit bleibt auf der Strecke. Auch wenn Sie nur kurz den Raum verlassen: Löschen Sie unbedingt alle Kerzen! Das ist der effektivste Schutz vor einem schnellen Brand

Halten Sie zur Sicherheit zudem immer Löschmittel parat: Sei es der Hausfeuerlöscher, ein Eimer voll Wasser oder eine Löschdecke – im Notfall zählen Sekunden!

Tipp: Erklären Sie Ihren Kindern schon vorzeitig den richtigen Umgang mit offenem Feuer und brennbaren Materialien. Streichhölzer, Gasanzünder oder Feuerzeuge sollten niemals leicht zugänglich im Raum liegen.

Wunderkerzen, Lametta und Co.

Immer wieder sehr bleibt am Weihnachtsbaum sind natürlich Wunderkerzen, Engelshaar oder Lametta. Auch auf diese sollten Sie besonders Acht geben – sie entzünden sich schnell und oft unbemerkt. Weiters gilt dies bei Schnee aus der Dose, gerade wenn die Kerzen am Baum bereits brennen. In Sekunden führt das hier enthaltene Treibmittel zu einer unberechenbaren Stichflamme mit großen Folgen.

Silvesterknaller – Sicherheit geht vor Preis

Auch wenn günstige Angebote bei Böller, Raketen und Co. im Internet und auf ausländischen Märkten verlockend sind – Finger weg! Kaufen Sie nur geprüftes Silvesterfeuerwerk und beachten Sie unbedingt die Verhaltenshinweise zum Gebrauch.

Niemals Feuerwerkskörper auf Personen richten. Innerhalb von Wohnung und Haus grundsätzlich nur zugelassenes Tischfeuerwert verwenden. Lagern Sie Sie zudem in den Tagen zuvor Ihr Feuerwerk keinesfalls in der Nähe von Wärmequellen wie Heizkörper, Öfen oder Gasherde.

Tipp: Silvesterfeuerwerk macht der gesamten Familie Spaß. Lassen Sie Kinder jedoch nie unbeaufsichtigt mit Feuerwerkskörpern hantieren und geben Sie selbst beim Umgang ein gutes Beispiel. So wird Advent und Neujahr eine fröhliche Zeit ohne böse Überraschungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.