Wieviel Taschengeld? Taschengeldtabelle 2018 für Österreich

  1. Taschengeld in Österreich - wer bekommt eigentlich wie viel?
  2. taschengeld

Wie viel Taschengeld bekommt die beste Freundin oder der beste Freund? Meist eine knifflige Frage – mit erstaunlichem Ergebnis.


Wer früh den Umgang mit Geld übt, der spart auch später meist besser. Daher ist das eigene Taschengeld sehr wichtig. Damit lässt es sich selbst planen und das eigene Geld will auch vernünftig eingeteilt sein. Bleibt die Frage: Wie viel Taschengeld soll und darf es eigentlich sein?

Rund 30 Euro Taschengeld sind es bei den meisten

Taschengeld für Kinder

Klar ist: Der Anteil der Kinder, die Taschengeld bekommen, nimmt mit dem Alter zu – natürlich auch der Betrag. Rund jedes zahnte Kleinkind unter 5 Jahren bekommt durchschnittlich immerhin knapp 5 Euro im Monat, bei den 5- bis 9-jährigen kann sich knapp die Hälfte im Schnitt auf 9 Euro am Monatsanfang freuen. Ist der zehnte Geburtstag erst einmal gefeiert, dann gibt es in der Regel fast für alle Taschengeld: Bei gut 80 Prozent der 10- bis 14-jährigen über 22 Euro, bei den 15- bis 18-jährigen liegen bei 90 Prozent monatlich sogar fast 90 Euro im Schnitt parat. Das Leben wird eben auch bei den Kindern teurer.

Die Höhe des Taschengeldes: Die Taschengeldtabelle

Es gibt keine gesetzlichen Regelungen darüber, ob Eltern ihren Kindern Taschengeld geben müssen und wie viel. Taschengeld ist aber wichtig, damit Kinder und Jugendliche frühzeitig lernen, mit Geld umzugehen. So müssen sie selbst entscheiden, was sie sich leisten können und was nicht, und tragen dafür auch die Verantwortung.

Zur Orientierung kann die folgende Tabelle herangezogen werden:

AlterHöhe des TaschengeldesZeitraum
6 bis 8 Jahre0,50 bis 2 EuroWöchentlich
8 bis 10 Jahre2 bis 3 EuroWöchentlich
10 bis 12 Jahre8 bis 14 EuroMonatlich
12 bis 14 Jahre12 bis 20 EuroMonatlich
14 bis 16 Jahre18 bis 35 EuroMonatlich
16 bis 18 Jahre30 bis 60 EuroMonatlich
18 bis 20 Jahre50 bis 80 EuroMonatlich

Die Hälfte spart bereits vom eigenen Taschengeld

Das eigene Taschengeld bekommen mittlerweile also viele Kinder in Österreich – und die meisten sparen sogar etwas vom Taschengeld. Rund ein Drittel der Kleinkinder legt etwas vom eigenen Taschengelds monatlich zurück, mit rund der Hälfte sparen hier Volksschulkinder besonders viel. Und sogar mehr als jeder zweite Jugendliche legt einen Teil vom Taschengeld auf die hohe Kante.

Eltern sind Vorbild beim Sparverhalten ihrer Kinder

Kinder lernen von den Eltern – das gilt natürlich auch beim Thema Geld. Sparen Eltern regelmäßig, hat dies große Auswirkung auf das Sparverhalten ihrer Kinder. Und war unabhängig vom Alter! Dass Ihre Kinder regelmäßig sparen, ist den meisten Eltern in Österreich ein Anliegen. Eines nimmt seit Jahren jedoch kontinuierlich ab: Der Gang zur Bank am Weltspartag. Hier greift man doch lieber gleich zum modernen Online-Sparkonto für Tagesgeld oder Festgeld. Klar, das Internet ist für Kinder heute selbstverständlich – nicht nur zum Spielen und Chatten.

Wer schreibt hier

Vergleich24.at hilft Ihnen dabei, unter der Vielzahl der am Markt erhältlichen Spar – und Ratenkredit-Angebote das für Sie Richtige zu finden. Dieser Dienst ist für Sie unentgeltlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.