Sturm, Wasser, Hagel – so sind Sie bei Unwetter richtig versichert

  1. Sturm, Wasser, Hagel – bei Unwetter richtig versichert

Starke Unwetter verursachen immer größere Schäden in Österreich. Welche Schadensfälle übernimmt aber welche Versicherung, und worauf sollten Sie bei der Wahl Ihrer Polizze achten?


Haushaltsversicherung – Unwetterschäden in Haus und Wohnung

Werden bei Unwettern Gegenstände im Haushalt durch Sturm, Wasser oder Hagel beschädigt, ist eine gute Haushaltsversicherung Ihr bester Schutz. Äußere Schäden an Wohnung oder Haus werden hingegen von der Wohngebäudeversicherung gedeckt. Diese läuft meist über den Eigentümer oder die Hausverwaltung. In beiden Fällen ist eine genaue Flächenberechnung und Wertschätzung der Einrichtung für Ihre Versicherung wichtig, um im Schadensfall eine Unterdeckung zu vermeiden. Versicherer kürzen andernfalls die Leistungen anteilig.

Wichtig: Schäden bei Naturkatastrophen wie Hochwasser, Überschwemmungen, Erdbeben oder Lawinen sind in der Haushaltsversicherung nicht immer mitversichert. Meist sind im Basisschutz bei Naturkatastrophen nur wenige Tausend Euro inkludiert – das reicht im Katastrophenfall bei den Naturereignissen der letzten Jahre nicht aus. Eine erweiterte Deckung bietet Schutz bis zur halben Höhe der Versicherungssumme. Ratsam ist hier eine Polizze ohne Selbstbehalt.

  • Tipp: In unserem Vergleich zur Haushaltsversicherung finden Sie besten Angebote renommierter Haushaltsversicherer in Österreich. Hier können Sie sich Polizzen nach Ihren Wünschen zusammenstellen.

  • Haushaltsversicherung vergleichen

Eigenheimversicherung – was ist inkludiert?

Bei der Eigenheimversicherung sind Unwetterschäden bereits als Grunddeckung mitversichert. Dies beinhaltet Schäden durch Sturm, Hagel, Erdrutsch, Felssturz, Steinschlag sowie Regen, Schmelzwasser und Schneedruck. Allerdings: Rein optische Schäden am Gebäude, welche die Funktion nicht zwingend beeinträchtigen, sind meist nicht automatisch mitversichert. Viele Versicherer bieten hier Zusatzoptionen an, die beispielsweise bei optischen Hagelschäden an der Fassade ebenfalls leisten.

Wichtig: Für Schadensereignisse wie Erdbeben, Lawinen oder Hochwasser sind im Versicherungsschutz meist feste Höchstbeträge vorgesehen, die teils deutlich unter der Deckungssumme für andere Schäden liegen. Sie haben die Möglichkeit, eine Deckung für Beschädigungen durch Naturkatastrophen auszuschließen, einen Standardschutz zu wählen oder einen umfangreichen Premiumschutz. Die Deckungssummen belaufen sich hier in der Regel zwischen 10.000 bis 100.000 Euro.

Bei uns finden Sie Ihre passende Versicherung: Verschiedene Anbieter und deren Tarifdetails genau vergleichen. Versicherte Gefahren und Höchstgrenzen bei Naturkatastrophen individuell festlegen. Stets zum günstigsten Versicherungstarif.“

Schäden durch Unwetter am eigenen Auto – das ist geschützt

Wichtig ist eine Kaskoversicherung für Ihr Auto – nicht nur im Urlaub. Damit sind Sie auch bei Schäden durch Naturereignisse wie Hagel, Überschwemmungen oder starken Sturmböen stets versichert. Die Teil- oder Vollkaskoversicherung übernimmt in solch einem Fall die Bergungskosten zur nächsten Servicestation sowie alle Reparaturkosten. Entscheidend ist auch hier die Höhe des Selbstbehalts.

Achtung: Versicherungen können Zahlungen im Schadensfall auch ablehnen. Etwa, wenn Sie Ihr Auto an sichtbaren Gefahrenstellen geparkt haben: Beispielsweise unter erkennbar beschädigten Bäumen oder in der Nähe von größeren Wassermassen während eines Unwetters – Stichwort grobe Fahrlässigkeit.

Und ist bereits ein Schadensfall mit dem neu gekauften Auto eingetreten, sollten Sie besser die Profis ranlassen und nicht auf eigene Faust handeln. Ein durch Hochwasser beschädigtes Auto, dass Sie beispielsweise selbst starten, kann weitere Schäden am Motor verursachen – und der Versicherungsschutz erlischt.

  • Tipp: In unserem Autoversicherungsrechner finden Sie die günstigen Kfz-Versicherungen in Österreich. Autoversicherung berechnen – schnell und einfach!

  • Autoversicherung vergleichen

Unwetter: So verhalten Sie sich richtig im Schadensfall

Zunächst gilt: Ruhe bewahren und den entstandenen Schaden möglichst ausführlich – etwa durch Fotos oder Videos – dokumentieren. Anschließend sollten Sie umgehend Ihren Versicherer über das Schadensereignis informieren.

Im weiteren Schritt muss eine schriftliche Schadensmeldung erfolgen. Diese sollte möglichst eine detaillierte Liste der beschädigten Gegenstände und eine grobe Schätzung des Gesamtschadens umfassen. Je genauer die Angaben, desto schneller wird der Versicherungsfall für Sie bearbeitet.

Falls Ihr Versicherer dennoch Leistungen ablehnt, können Sie hierfür eine schriftliche Begründung verlangen, und deren Inhalt mit den Vertragsbedingungen Ihrer Polizze genau vergleichen. Je nach der Höhe des Schadens und der Dauer der Wiederherstellung, kommt es allerdings erfahrungsgemäß innerhalb weniger Wochen zur Auszahlung der Versicherungssumme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.