Versicherungsvergleich für Österreich
Sparen Sie mit unserem Versicherungsrechner bares Geld!

Unsere Online Versicherungsrechner bringen Ihnen schnell und spesenfrei die nötige Transparenz im Versicherungsvergleich. Die Rechner helfen Ihnen, die für Ihre Lebensumstände beste Polizze zu finden.

Ein Online Versicherungsvergleich bei vergleich24.at lohnt sich für Sie auf alle Fälle – und das jeden Tag!

Versicherungsvergleich: Kfz Versicherungen

  • Autoversicherung

    In unserem Kfz Versicherungsrechner finden Sie das günstigste Angebot für Ihre Autoversicherung. So können Sie für Ihr Auto und Kfz optimal bei der Prämie sparen.

    Mehr erfahren
  • Motorradversicherung

    Die Tarife in der Motorradversicherung verändern sich fix. Nur wer vergleicht, fährt neben dem Auto auch sicher und günstig mit seinem Motorrad.

    Mehr erfahren
  • Fahrradversicherung

    Eine Fahrradversicherung entschädigt grundsätzlich bei Diebstahl oder Raub. Hier können Sie Ihre Prämie berechnen und optimieren.

    Mehr erfahren

Versicherungsvergleich: Private Sachversicherungen

Versicherungsvergleich: Leben, Vorsorge & Kapital

Ihr Versicherungscheck 2017: Das sollten Sie beim Vergleich beachten

Wissen Sie, wieviel Geld Sie jährlich für Versicherungen bei Auto, Motorrat oder Rechtsschutz ausgeben? Und wissen Sie auch, welche Polizzen Sie aktuell abgeschlossen haben? Nur zwei kurze Fragen, die die wenigsten Haushalte in Österreich konkret beantworten können. Ein Fehler, denn Versicherungen sind zum einen ein sehr unterschätzter Kostenfaktor im Haushaltsbudget. Zum anderen sind längst nicht alle Konsumenten in Österreich gut informiert und optimal abgesichert.

Viele Versicherte prüfen ihre laufenden Verträge kaum noch, und zahlen bisweilen zu viel für zu wenig Leistung und schlechten Service. Schlimmer noch: In vielen Haushalten fehlen wichtige Versicherungspolizzen sogar gänzlich. Ein Risiko, das Sie möglichst vermeiden sollten.

Wir raten Ihnen: Überprüfen Sie Ihre laufenden Versicherungspolizzen regelmäßig auf Optimierungspotenzial und berechnen Sie die Details: Eine teure Versicherung bietet längst nicht immer das optimale Produkt mit dem für Sie im Alltag ausreichenden Schutz. Unsere Versicherungsrechner helfen Ihnen dabei.

Egal, um welche Versicherung es sich handelt: Bevor Sie mit dem Versicherungscheck beginnen, sollten Sie einige Dinge beachten, um die zahlreichen Details der Angebote genau vergleichen zu können – und am Ende wirklich die beste und günstigste Versicherungspolizze in Ihren Händen zu halten.

 

Auf diese Punkte sollten Sie stets achten:

  • Die Versicherungssumme: Informieren Sie sich vorab genau über die passende und nötige Versicherungssumme. Wir helfen Ihnen gerne dabei, denn die optimale Versicherungssumme gestaltet sich von Fall zu Fall durchaus unterschiedlich.
  • Die Deckung: Ein weiterer wichtiger Punkt. Welche Risiken sollen durch die Versicherung abgedeckt sein, und auf welche Deckungen können Sie verzichten? Auch hierzu finden Sie ausführliche Informationen auf unseren jeweiligen Vergleichsseiten.
  • Der Selbstbehalt: In Sachen Prämienersparnis sehr beliebt – der Selbstbehalt im Schadensfall. Durchaus sinnvoll, doch sollten Sie wissen, dass die Höhe des Selbstbehalts im Fall der Fälle stets aus der eigenen Tasche zu entrichten ist.
  • Leistungsvoraussetzungen: In vielen Polizzen sind Voraussetzungen für den 100-prozentigen Leistungsfall eindeutig inkludiert. Etwa Sicherungsmechanismen, ärztliche Befunde oder Härtegrade bei Verletzungen. Dies sollten Sie genau vergleichen.
  • Der Gültigkeitsbereich: Manche Versicherungsarten sind längst nicht überall gültig, sondern in ihrem Geltungsbereich beispielsweise auf Österreich oder Europa begrenzt. Auch hier gilt: Genau im Detail hinsehen.
  • Anzahl der versicherten Personen: Gleiches gilt, je nach Versicherungstyp, auch für die zu versichernden Personen. Tipp. Inkludieren Sie stets alle Personen im Haushalt, die den Versicherungsschutz im Ernstfall genießen sollen.
  • Die Mindest-Vertragslaufzeit: Ein wunder Punkt in vielen Polizzen, den Sie ebenso beachten sollten. Viele Anbieter schließen eine Mindestbindung beim Versicherungsvertrag automatisch mit ein, und verhindern so etwa einen frühzeitigen Anbieterwechsel. Hier gilt: Weniger ist im Zweifelsfall mehr.
  • Die Zahlungstermine: Sie haben bei fast allen Polizzen die Wahl zur jährlichen, halbjährlichen, vierteljährlichen und monatlichen Prämienzahlung. Es gilt: Wer weiter im Voraus bezahlt, spart am meisten.
  • Die Kündigung: Auch auf die Kündigungsfristen Ihres Versicherungsvertrages sollten Sie ein besonderes Augenmerk legen. Denn diese gestalten sich von Anbieter zu Anbieter durchaus unterschiedlich.

Tipp zum Versicherungsvergleich

Nicht nur bei Kfz und Autoversicherung gilt: Wichtig für den Vergleich und das Berechnen der Versicherung ist stets die Wahl des passenden Produkts. Dabei sollten Sie immer darauf achten, dass sich die Lebensumstände und individuellen Bedürfnisse im Laufe der Zeit oftmals ändern – und damit natürlich auch die Kriterien, die eine Versicherung erfüllen muss. Hier heißt es: Regelmäßig bestehende Versicherungen checken und gegebenenfalls wechseln – oder neue Polizzen hinzufügen. Wichtig bei einer Versicherung sind neben dem Preis auch Service und Kontakt zum Anbieter.

 

Reiseversicherung 2017 – entspannt und sicher verreisen

Es sind unsere schönsten Zeiten im Jahr. Der lang ersehnte Familienurlaub, ein kurzer Städtetrip übers Wochenende, oder einfach mal für ein paar Tage im Wellness- und Erlebnishotel ausspannen. Doch es kann auch manches passieren.

 

Reiseversicherung – sicher im Fall der Fälle

Denn, was wir aber oft vergessen: Auf Reisen oder schon zuvor passiert oft viel Unerwartetes – ein Unfall, schwere Krankheit, Diebstahl, ein Einbruch zuhause. Wer für solche Fälle nicht ausreichend versichert ist, für den kann es teuer werden. Um im Ernstfall gut abgesichert zu sein, ist eine Reiseschutzversicherung unbedingt empfehlenswert. Dabei können Sie aus einer Vielzahl unterschiedlicher Deckungen und Bausteine wählen, und Ihre Reiseversicherung individuell zusammenstellen.

 

Ihre individuelle Reiseversicherung: Entscheiden Sie selbst, was Sie brauchen

Je nachdem, welche Ereignisse Sie absichern möchten, eine Reiseversicherung bietet Ihnen den geeigneten Baustein dafür:

Reisestornoversicherung: Falls Sie nach der Buchung Ihre Reise nicht antreten können, deckt die Stornoversicherung die Kosten – je nach Vertrag mit und ohne Selbstbehalt.

Reiseabbruchversicherung: Wenn Sie frühzeitig Ihre Reise abbrechen müssen, etwa durch schwere Krankheit, einen Todesfall oder Eigentumsschäden.

Reiseunfallversicherung: Falls Ihnen oder Ihrer Familie ein Unfall während der Reise passiert. Hier werden Bergungs- und Rückholkosten bei Krankheit oder im Todesfall übernommen.

Reisekrankenversicherung: Wenn Sie im Urlaub überraschend erkranken. In vielen Ländern der EU sind die Kosten durch die E-Card gedeckt, in vielen leider aber auch nicht.

Reisehaftpflichtversicherung: Falls Sie auf Reisen Sach- und Personenschäden an Dritten verursachen. Dies kann existenzbedrohend sein, da Sie immer unbeschränkt Schadenersatzpflichtig sind.

Reisegepäckversicherung: Ersetzt Gepäck und sonstige Gegenstände, die am Flughafen oder sonst wo verloren gehen – und alles, was Sie selbst am Körper tragen, oder auf der Reise zum eigenen Gebrauch gekauft haben.

 

Reiseschutz überall: E-Card oder Reisekrankenversicherung

Eines der wichtigsten Themen in Sachen Reiseversicherung ist der Krankenschutz. Hier gilt: In Österreich und vielen EU-Ländern gilt die österreichische E-Card? In manchen Ländern der EU und außerhalb Europas braucht man oft einen braucht man einen zusätzlichen Auslandskrankenschutz.

Tipp zur Reiseversicherung

Wo die E-Card nicht anerkannt wird, müssen Sie für alle Kosten aufkommen – und das wird meist sehr teuer. Und selbst mit gültiger E-Card müssen Sie in Ländern wie Frankreich oder Belgien die Kosten vorstrecken, oder einen Pauschalbetrag für ärztliche Behandlungen vor Ort zahlen. Eine Auslandsreisekrankenversicherung ist hier ein wertvoller Partner. Hier finden Sie Informationen zur medizinischen Behandlung in den einzelnen EU-Ländern.

 

Lebensversicherung 2017 – Schutz für Ihre Familie und mehr

Sie kann ein entscheidender Baustein sein, für Sie selbst und Ihre Familie: die Lebensversicherung. Gerade dann, wenn Sie eine Immobilie erwerben und noch kleine Kinder im Haushalt leben, schützt eine (Ab)-Lebensversicherung Ihre Angehörigen im Fall der Fälle.

Eine Lebensversicherung umschließt dabei verschiedene Dinge, die zur Risikoabsicherung der Hinterbliebenen durch den Tod des Hauptverdieners dienen. Und die Lebensverssicherung ist zugleich eine Form der Geldanlage, die in Österreich steuerlich begünstigt wird. Beides können Sie auch sinnvoll kombinieren.

 

Für alle Fälle – Formen der Lebensversicherung

Es gibt unterschiedliche Arten der Lebensversicherung, die verschieden funktionieren und Sie und Ihre Angehörigen bei unterschiedlichen Lebensereignissen besichern:

Ablebenversicherung & Risikolebensversicherung: Hier wird die vereinbarte Versicherungssumme ausbezahlt, falls Sie als Versicherungsnehmer noch während der Laufzeit versterben. Andernfalls verfällt die Leitung. Vorteil sind sehr günstige Prämien.

Erlebensversicherung: Sie dient der Geldanlage. Die einbezahlten Prämien werden veranlagt, und am Laufzeitende als Versicherungssumme plus Gewinnanteil einmalig oder als Rente ausgezahlt. Falls Sie als Versicherungsnehmer vor Vertragsablauf versterben, erhält der oder die Begünstige alle bis dahin geleisteten Prämien samt Gewinne. Achtung: Die Veranlagung unterliegt den Richtlinien der Finanzmarktaufsicht (FMA).

Er- und Ablebensversicherung: Bei dieser in Österreich beliebten Mischform erhalten Sie als Versicherungsnehmer am Laufzeitende das angesparte Kapital samt erwirtschafteten Gewinnanteilen (als Einmalzahlung oder Rente), wenn Sie zum Ende der Laufzeit noch leben. Andernfalls erhalten die Begünstigten die vereinbarte Versicherungssumme. Nachteil, wie bei der Erlebensversicherung sind höhere Prämien.

Lebensversicherung fondsgebunden: Auch dies ist eine Form der Geldanlage in Kombination mit Risikovorsorge, bei der der Großteil der Prämie in Investmentfonds veranlagt wird. Im Gegensatz zur klassischen Lebensversicherung gelten weniger strenge Richtlinien, Sie als Versicherungsnehmer können dabei in verschiedenen Risikoklassen investieren. Zudem können Sie den Anteil der Ablebensversicherung meist selbst bestimmen. Nachteil: Es besteht theoretisch durchaus ein Verlustrisiko.

 

Die Ablebensversicherung – so können Sie absichern

Eine Ablebensversicherung, oft auch als Risikolebensversicherung bezeichnet, können Sie grundsätzlich für zwei Dinge verwenden:

Absicherung der Familie / Angehörigen: Die Höhe der Versicherungssumme kann frei bestimmt werden, und hängt von Ihren persönlichen Lebensverhältnissen ab. Es gilt: Je höher die Versicherungssumme, desto höher Ihre Prämie.

Absicherung von Krediten: Eine Risikolebensversicherung wird von vielen Banken zur Besicherung von Krediten verlangt. Hier ist die Versicherungssumme von der Höhe Ihres Kredits abhängig.

 

Erlebens- und Ablebensversicherung – Leistungen im Überblick

Für Versicherte in Österreich stehen zwei Arten der Lebensversicherung parat, die sich auch kombinieren lassen. Die Form und Unterschiede der Leistungen sehen Sie hier:

Lebensereignis Erlebensversicherung Ablebensversicherung Mischform
Tod nach Ablauf der vereinbarten Versicherungsdauer Auszahlung der Versicherungssumme plus erwirtschafteter Gewinn Keine Auszahlung Auszahlung der Versicherungssumme plus Gewinn an den oder die Begünstigte
Tod vor Ablauf der vereinbarten Versicherungsdauer Auszahlung der Versicherungssumme an den oder die Begünstigte Auszahlung der vereinbarten Todesfallsumme Auszahlung der Versicherungssumme

Tipp zu Lebensversicherung

Bevor Sie sich für eine Lebensversicherung entscheiden, sollten Sie genau abwägen, welchem Zweck die Polizze dienen soll: Zur Absicherung Ihrer Angehörigen, zur Besicherung von Krediten, zur Nutzung von Steuervorteilen oder zur Absicherung von Geschäftspartnern. Je nach individuellem Grund für den Abschluss einer Lebensversicherung sind unterschiedliche Produkte besser oder weniger gut dafür geeignet.

 

Versicherungssteuer Österreich 2017 – Jahr für Jahr sparen

Sie zahlen für Ihre Kfz-Versicherung zu viel? Dann sollten Sie schleunigst in unserem Autoversicherung Vergleich die Angebote vergleichen und 2017 endlich sparen. Bis zu 500 € sind hier bei vielen Kfz-Versicherungen möglich.

 

Auch bei der motorbezogenen Versicherungssteuer (Kfz-Steuer) sparen

Kennen Sie eigentlich den Anteil der sog. Kfz-Steuer bei Ihrer Versicherungsprämie, der Jahr für Jahr durch die gesetzlich vorgeschriebene Haftpflichtversicherung eingehoben wird? Die wenigsten Konsumenten in Österreich haben hier einen Blick darauf. Obwohl es die meisten betrifft, und viele dabei ordentlich sparen könnten.

 

Hier müssen Sie KFZ-Steuer zahlen…

Die Motorsteuer wird in Österreich grundsätzlich für alle Kraftfahrzeuge fällig, vom Motorrad bis zum LKW. Wiegt ihr dabei Fahrzeug unter 3,5 Tonnen (was bei den allermeisten Konsumenten der Fall ist), wird die Kfz-Steuer direkt über die Versicherung ans Finanzamt abgeführt. Nur für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen müssen Sie die Steuer direkt an den Fiskus zahlen.

Wichtig: Beim PKW errechnet sich die Steuer aus der Motorleistung, Motorräder werden nach Hubraum des Motors besteuert.

 

Und hier wird keine Kfz-Steuer fällig…

Elektroautos sind in Österreich von der Kfz-Steuer befreit. Entscheiden Sie sich für einen Hybridantrieb und Range-Extender (Zusatzaggregate zur Reichweitenverlängerung), ist lediglich die Leistung des Verbrennungsmotors steuerrelevant. Weiters ausgenommen von der Kfz-Steuer sind Busse und Fahrzeuge, Mietwagen oder Taxi. Gleiches gilt für Mopeds und Mofas bis zu 100 ccm Hubraum.

Wichtig: Auch Personen mit Körperbehinderung zahlen keine Kfz-Steuer – egal welches Fahrzeug sie führen.

 

Starkes Kfz – höhere Versicherungssteuer

Moderne Autos sind nicht nur sicherer, sparsamer und schneller – sie besitzen auch immer stärkere Motoren mit mehr Leistung. Da die motorbezogene Versicherungssteuer aber beim Unterhalt eines KFZ eine wichtige Rolle spielt, sollten Sie vor dem Kauf die jeweilige Steuerbelastung genau erkunden.

Wichtig: Je mehr Leistung (Kilowatt/PS) das Fahrzeug hat, desto mehr Kfz-Steuer fällt an.

 

Selbst berechnen: Jährliche motorbezogene Versicherungssteuer 2017 bei KFZ (bis 3,5 Tonnen)

So berechnen Sie die monatliche Steuerbelastung bei jährlicher Zahlung. Bei unterjähriger Zahlung kommt Zuschläge hinzu – 6 % bei halbjährlicher, 8 % bei quartalsweiser und 10 % bei monatlicher Zahlweise.

Krafträder werden pro Kubikzentimeter Hubraum mit 0,025 € pro Monat besteuert – bei jährlicher Zahlweise.

Motorleistung in KilowattKosten Kfz-Steuer pro Kilowatt (in €)
1 bis 24 Kilowatt0 €
25 bis 90 Kilowatt0,62 €
91 bis 110 Kilowatt0,66 €
111 und mehr Kilowatt0,75 €

 

Kfz-Steuer – zusätzlich sparen durch die Zahlungsweise

Sparen können Sie aber nicht nur bei der Wahl der Motorleistung. Wie bei vielen anderen Versicherungen auch, kommt es auch die Zahlweise an. Wenn Sie unterjährige Zahlweisen vermeiden, wird es für Sie bei der Kfz-Steuer deutlich günstiger.

ZahlungsweiseJährlichHalbjährlichVierteljährlichMonatlich
Zuschlag0 %6 %8 %10 %
67 PS186 €197 €201 €205 €
110 PS424 €450 €458 €466 €
140 PS594 €630 €641 €653 €

Tipp zur Kfz-Steuer (motorbezogene Versicherungssteuer)

Achten Sie beim Kauf Ihres Kfz auf die Art des Antriebs. Bei Verbrennungsmotoren sollten unbedingt auch die Leistung des Motors im Blick haben, das spart Treibstoffkosten und Steuern. Wählen Sie zudem möglichst eine jährliche Zahlung der Versicherungsprämie. Zuschläge für unterjährige Zahlungen erhöhen die Versicherungsprämie und die Steuer – um bis zu 10 %!

Versicherungen clever und schnell vergleichen

Mit uns kommen Sie in nur drei einfachen Schritten zur besten und günstigsten Polizze. Und so funktioniert der schnelle und unkomplizierte Versicherungsvergleich:

  • 1

    Daten zur Versicherung eingeben

    Geben Sie zuerst alle notwendigen Daten möglichst vollständig in unsere Vergleichsrechner ein. So können wir für Sie das maßgeschneiderte Produkt erkunden. In unseren Rechnern werden nur Daten abgefragt, die für eine exakte Berechnung der Prämie nötig sind.

  • 2

    Passende Angebote checken

    In wenigen Sekunden erhalten Sie einen genauen Überblick aller für Sie passenden Versicherungspolizzen, mit ausführlichen Informationen zur Gesamtprämie und deren Leistungsumfang. So können Sie jedes Angebot im Detail erkunden und miteinander vergleichen. Die Versicherungssteuern sind hierbei stets inkludiert.

  • 3

    Wunschversicherung online abschließen

    Wählen Sie schließlich den besten Anbieter in unserem Versicherungsrechner aus. Haben Sie sich für eine Polizze entschieden, können Sie diese gleich online auf vergleich.at über unsere Partner abschließen.

Tipp zum Versicherungsvergleich

Ob Auto, Motorrad, Rechtsschutz oder Haushaltsversicherung: Sparen Sie bei jeder Versicherung – aber richtig. Durch einen Versicherungsvergleich auf vergleich24.at können Sie bei jeder Versicherung viele Euro sparen. Je nach Haushalt und nötigen Tarifen, bringt das pro Jahr sogar bis zu 1.000 Euro und mehr in die Kassa. Achten Sie dabei aber nicht nur die Versicherungsprämie, sondern ebenso auf die genauen Leistungen und den Service der jeweiligen Versicherungen. Unsere Rechner leifern Ihnen dazu alle wichtigen Informationen.